www.reinkarn-astro.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Abbé Cirette

Lourdes
 

Fig. 1


Der Pfarrer von Beaumontel (Frankreich, Eure), Abbé Cirette, wurde am 15. März 1847 in Poses (Eure) geboren. Im Januar 1892, nachdem er an Grippe erkrankt war, traten Symptome einer Nervenkrankheit auf. Er konnte nicht mehr gehen, nicht mehr sprechen und verlor das Gedächtnis. Am 29. August 1893 wurde er nach Lourdes gebracht und am 31. fühlte er sich plötzlich geheilt.

 
 

Fig. 2


Mehrere Krankheiten, die in Lourdes geheilt wurden, beruhen auf Aspekten, an denen der Radix-Mond der Patienten beteiligt war. Wir können diese Fälle nicht vorführen, weil wir den Zeitpunkt der Geburt - und somit den genauen Mondstand - nicht kennen.
Im vorliegenden Beispiel geht es auch um Mondaspekte (Fig. 2). Da aber zusätzlich eine Jupiter-Saturn-Verbindung mitspielt, ist es möglich, die astrologische Untersuchung zu einem guten Teil durchzuführen.
Im Radix (Poses, 15. März 1847) stand der Mond um 0 Uhr in 27°01' Wassermann und um 24 Uhr befand er sich in den Fischen, in 12°11'.

 
 

Fig. 3


Für die Anfänger sei hier noch einmal der Sinn der Formeln erklärt.

  • 1. Linie   Der laufende Jupiter (T, Transit) steht in Konjunktion mit dem Saturn des Geburtshoroskops (R, Radix).

  • 2. Linie   Jupiter des Solars (So) und Saturn-Radix stehen in Konjunktion.

  • 4. Linie   Jupiter des Venusars (Ve) steht in Opposition zum Saturn des Venusars.


In den meisten Fällen, wie auch in diesem, wirkten die Krankheitsursachen schon seit längerer Zeit. Die Rückenmarkkrankheit (
Amyotrophe Lateralsklerose) erschien im Januar 1892 aber ihre Anfänge lagen - was den Jupiter-Saturn-Aspekt betrifft - im März 1891 (Fig. 3).
Je nach Geburtszeit enthielten die Solare der Jahre 1891 und 1892 auch noch ungünstige Mond-Jupiter- und/oder Mond-Saturn-Verbindungen.

 
 

Fig. 4


Vermutlich stehen Mond und Saturn des Geburtshoroskops in Konjunktion und bilden eine Quadratur mit Jupiter (Fig. 4).

 
 

Fig. 5


Als Bernadette Soubirous am 16. April 1879 starb, vereinigten sich Jupiter und der Mond ihres Todeshoroskops mit Abbé Cirettes Radix und mit seiner E-Konstellation vom 2. März 1847 (Fig. 5). Der Pfarrer war 32 Jahre alt. Zwölf Jahre später begann, damals noch unbemerkt, seine Krankheit.

 
 

Fig. 6


Die Heilung geschah am 31. August 1893. Der laufende Jupiter befand sich erst im weiteren Umkreis des Jupiter-E aber Abbé Cirette erhielt trotzdem das himmlische Geschenk (Fig. 6).

 
 

Fig. 7


Die Quadratur, die Jupiter und Saturn im Radix bilden, wurde im Solar und in den Planetaren des Jahres 1893 nicht wiederholt. Trotzdem trat keine Besserung ein; die Schädigung des Nervensystems konnte nicht rückgängig gemacht werden.
Das Vollmondhoroskop (Fig. 7) war ungünstig, denn es enthielt Wiederholungen von den mutma
ßlichen Aspekten des Radix-Mondes: Der Vollmond fiel auf den Radix-Saturn und der laufende Saturn befand sich in der Umgebung des Aszendenten. Zudem bildeten der Vollmond und der laufende Jupiter eine Quadratur.

 
 

Fig. 8


Im Widerspruch zu den schlechten Anzeichen stand der südliche Mondknoten auf dem Radix-Drachenkopf: Hohe geistige Wesen verbanden sich mit dem Kranken und heilten ihn am 31. August.


zurück --- weiter

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü