www.reinkarn-astro.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bruder Leo Schwager

Lourdes
 

Fig. 1


Leo Schwager ist am 19. Mai 1924 in Balterswil (Ostschweiz, Kanton Thurgau) geboren. Im Alter von dreizehn Jahren hatte er einen schweren Unfall mit dem Fahrrad. Nachträglich wurde er immer wieder bewusstlos.
1945 wurde er von einem Pferd geschlagen. Er erlitt eine Hirnerschütterung und einen Kieferbruch. Nach diesem Unfall erkrankte er an Diphterie.
Als junger Mann trat er bei den Benediktiner-Missionaren in Fribourg in das Noviziat ein.
Ab Ende 1946, Anfang 1947, stellten sich Doppelbilder und danach Sprachstörungen ein. Am 8. Dezember 1947 legte er die Gelübde für drei Jahre ab. Kurz darauf war er linksseitig gelähmt. Am 8. Dezember 1950 legte er die definitiven Gelübde ab.
1951 wurde im Spital Multiple Sklerose in fortgeschrittenem Zustand diagnostiziert. Bruder Leo wurde immer schwächer. Er konnte fast nichts mehr essen und kaum noch sprechen.
Am 28. April 1952 wurde er in den Pilgerzug eingeladen und kam am 29. in Lourdes an. Am 30., als der Bischof mit der Monstranz gerade vor ihm den Segen erteilte, wurde er plötzlich gesund.


 
 

Fig. 2

Der Ursprung der Krankheit lag in der Quadratur, die die Sonne und der Mondknoten im Radix bilden (Fig. 2). Wenn Leo Schwager vor neun Uhr morgens geboren ist (vor 8 h UZ), ist das Bild noch ungünstiger: Sonne und Mond stehen dann in Opposition.

 
 

Fig. 3


Abkürzungen: R = Radix   F= Finsternis   T = Transit
Wenn Sonne und Mond des Geburtshoroskops in Opposition stehen, ist dieser Aspekt von zwei Finsternissen aktiviert worden (23. Nov. 1946 und 20. Mai 1947).
Nach diesen Finsternissen wurde die Sonne-Mondknoten-Quadratur viermal erweckt.

 
 

Fig. 4


Die Quadratur zwischen Sonne und Mondknoten, die im Radix vorliegt, ist mit einer totalen Mondfinsternis verknüpft, die während der Embryonalentwicklung stattgefunden hat (Fig. 4).
Der Radix-Drachenschwanz verbindet sich mit der Sonne der Mondfinsternis und mit dem südlichen Mondknoten. Diese Verbindung gilt als Wiederholung der Quadratur, die die Sonne und der Mondknoten im Radix bilden.
Die Mondfinsternis, die hinzukommt, verschlimmert die Lage.
Die Situation wäre noch gefährlicher, falls Sonne und Mond im Radix in Opposition stehen würden.

 
 

Fig. 5


Der Mond von Bernadette Soubirous' Todeshoroskop (Fig. 5) wirkt gegen den verfinsterten Mond (und gegen den Radix-Mond, wenn dieser zum Aspektkomplex gehören würde.)
Die Stellung des Mondes von Bernadettes Todeshoroskop ist genau, denn wir wissen, dass sie um 15 h 30 gestorben ist.

 
 

Fig. 6


Bruder Leo wurde am 30. April 1952 geheilt. An diesem Tage beeinflusste der Mondknoten-H (H = Heilung) die Sonne der Embryonalentwicklung (Sonne-E), den Mondknoten-E und den Radix-Mondknoten (Fig. 6).

 
 

Fig. 7


In der Zeitspanne vom 7. Dezember 1951 bis 22. September 1952 belebte der laufende Mondknoten den südlichen Radix-Mondknoten. Der Transit verhie
ß eine Einwirkung der geistigen Welt.
Der letzte Neumond vor der Heilung fiel auf den 24. April 1952. An diesem Tage befand sich Bruder Leo in der Schweiz. Egal, ob er in Freiburg oder anderswo in diesem Ländchen war: Als genau Neumond war, stand der laufende Mondknoten in der Nähe der Himmelsmitte. Eine Einwirkung der geistigen Welt konnte folglich zwischen diesem Neumond und dem folgenden (23. Mai) erhofft werden.
Die Heilung geschah am 30. April 1952.


 
 

Fig. 8

1997 wurde Krebs festgestellt. Chemotherapie und Bestrahlungen führten zu keiner Heilung. Eine Hüftoperation 2002 verursachte starke Gleichgewichtsstörungen. Durch einen unglücklichen Fall verletzte er einen Nerv in der linken Schulter. Aber tapfer ertrug er die Schmerzen und liess sich von der Arbeit und dem Chorgebet nicht abhalten. Still opferte er seine Leiden Gott auf. Die letzten Wochen konnte er kaum noch das Bett verlassen. Doch wurde er liebevoll und fachmännisch gepflegt.
Am Samstagmorgen, dem 24. April 2004, um 6.10 Uhr wurde er von seinem Leiden erlöst...
(www.lourdes.ch/de/pages/rueckblick/artikel/br.-leo-schwager.php)

Im Radix sind noch andere ungünstige Aspekte vorhanden, als diejenigen, die sich auf die Multiple Sklerose bezogen:
Mars, Merkur und Neptun des Geburtshoroskops sind mit Neptun, Mars und Venus der Embryonalentwicklung verbunden (Fig. 8).
Die Erweckung dieses Aspektkomplexes begann mit dem Marsar vom 26. Januar 1996. In den folgenden acht Jahren wurde die Merkur-Neptun-Verbindung, die sich im Radix befindet, 11-mal belebt, die Opposition des Mars zum Neptun 9-mal und die Mars-Merkur-Quadratur 3-mal.
Zudem bildete der laufende Merkur eine Schleife über dem Radix-Neptun (1998) und noch eine über dem Radix-Mars (2002). Auch der laufende Neptun kam noch hinzu, denn ab März 2001 stand er fortwährend in Konjunktion mit dem Radix-Mars.

 
 

Fig. 9

Der laufende Neptun in 15°15' Wassermann ist die Signatur der Krankheit, die am 24. April 2004 den Tod bewirkte (Fig. 9).

 
 

Fig. 10

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü