www.reinkarn-astro.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Der Reinkarnationsprozess

Reinkarnationen > Gottfried von Charnay
 

Fig. 1


Jakob von Molay, Großmeister des Templerordens, und Gottfried von Charnay, Präzeptor der Normandie, wurden miteinander am 18. März 1314 in Paris verbrannt.

 
 

Fig. 2


1919 erweckten Merkur, Pluto und der südliche Mondknoten das Todeshoroskop (Fig. 2).
Die Schleife, die der laufende Merkur (MerkurT, Transit) über dem Merkur des Todeshoroskops (Merkur†) bildete, aktivierte den Merkur†. Merkur kam dreimal zur Stelle zurück, die er im Todeshoroskop besetzt.
Gleichzeitig erweckte der laufende, absteigende Mondknoten den nördlichen Mondknoten†.
Im Todeshoroskop bilden Mars und Pluto ein Trigon. Der laufende Pluto, der über Mars† eine Schleife zeichnete, belebte diesen Aspekt.

Wir notieren die Ereignisse in chronologischer Reihenfolge:

 

Datum

Horoskope

Laufende,
belebende
Elemente

16. März 1919

Vollmond

3

18. März

1. Merkurar

3

27. März

Solar

2

31. März

Neumond

2

12. April

2. Merkurar

3

15. April

Vollmond

3

30. April

Neumond

3

1. Mai

3. Merkurar

3

15. Mai

Vollmond

2

 

Fig. 3


Eines der Voll- oder Neumondhoroskope muss bestätigen, dass der Reinkarnationsprozess voll im Gange ist und dass die später erfolgende Geburt am gegebenen Geburtsort möglich ist. Die Untersuchung zeigt, dass nur das Vollmondhoroskop vom 16. März gültig ist; wir nennen es "Lokalisierungs-horoskop".

 
 

Fig. 4


Im Lokalisierungshoroskop (Abkürzung L) sind alle Belebungen im Gange, wie es die Gesetze der Reinkarnationsastrologie verlangen (Fig. 4).
MerkurL erweckt den Merkur† (Orbis 6°30’).
Der absteigende MondknotenL belebt den Drachenkopf†.
PlutoL stimuliert den Mars†, der mit Pluto† ein Trigon bildet.

Die belebenden Elemente sind MerkurL, der absteigende MondknotenL und PlutoL.
Eines dieser Elemente muss in der Nähe eines Kardinalpunktes des L-Horoskops (MCL, ACL, ICL, DCL) stehen (Orbis 6°30’).
Die Bedingung ist erfüllt, denn der absteigende MondknotenL befindet sich in der Umgebung des MCL.

Der absteigende MondknotenL am MCL erweckt den Drachenkopf† ; dieser muss sich auch in der Nähe des MCL befinden (Orbis 6°30’). Auch diese Bedingung ist erfüllt.

 
 

Fig. 5


Die belebenden Elemente sind MerkurL, der absteigende MondknotenL und PlutoL.
Die erweckten Elemente sind Merkur†, der Drachenkopf†, Mars† und Pluto†.
Daraus erfolgt, dass MerkurR (Merkur des Geburtshoroskops, Merkur-Radix), der MondknotenR, MarsR oder PlutoR auf einem Kardinalpunkt der Lokalisierung stehen müssen (Orbis 8°).
Der DrachenkopfR erfüllt diese Bedingung, denn er befindet sich in der Nähe des AszendentenL (Fig. 5).

Damit sind alle Bedingungen erfüllt; das L-Horoskop ist gültig.

Nach der Lokalisierung wartete die Seele noch 4 Jahre und approximativ 5 Monate auf die Geburt. Während dieser Wartezeit wanderte der aufsteigende MondknotenL vom ICL zum ACL und blieb dort als MondknotenR stehen.

Den Namen dieses Menschen werde ich weiter unten nennen.


zurück --- weiter

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü