www.reinkarn-astro.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Evasio Ganora

Lourdes
 

Fig. 1


Evasio Ganora ist am 2. März 1913 geboren. Er war Landwirt in Casale-Monferrato (Italien, Provinz Alessandria, Piemont), als die ersten Krankheitszeichen sich im Dezember 1949 bemerkbar machten. Im Januar 1950 wurde er ins Krankenhaus eingeliefert und am 21. Februar wurde er von der Diagnose in Kenntnis gesetzt: Lymphdrüsenkrebs. Am 31. Mai brachte man ihn unter großen Schwierigkeiten nach Lourdes. Dort wurde er am 2. Juni geheilt. Im Dezember 1957 starb er an einem Unfall: Er wurde von seinem Traktor überfahren.

 
 

Fig. 2


Im Radix lesen wir die Möglichkeit einer Erkrankung in den Quadraturen, die Pluto mit Merkur und mit dem Mondknoten bildet (Fig. 2).

 
 

Fig. 3


Die Krankheitssymptome erschienen im Dezember 1949 aber der wahre Anfang der Krankheit liegt im Jahre 1948 (Fig. 3). Ab März 1948 wurden die Radix-Verbindungen Pluto-Mondknoten und Merkur-Pluto intensiv aktiviert. Die Wiederholungen dieser Radix-Quadraturen zeigen, dass der Zustand des Kranken sich schnell verschlechterte.

 
 

Fig. 4


Als die Radix-Verbindungen Pluto-Merkur und Pluto-Mondknoten erweckt wurden, wurde zugleich eine dazugehörende Konstellation, die im Embryonalleben vorhanden gewesen war, aktiviert (Fig. 4). Es entstand eine Krankheit, weil die ungünstigen Astralkräfte des Geburtshoroskops in den Körper hineinwirkten.
Jede Finsternis, sei sie noch so schwach, kann die Gesundheit gefährden. Im vorliegenden Beispiel verdunkelte der Schatten der Erde zur Zeit des Höhepunktes der Finsternis nur 12/100 des Monddurchmessers.

 
 

Fig. 5


Bernadettes Mondknoten wirkt auf den Radix-Pluto ein und verstärkt die Quadratur, die Letzterer mit dem Radix-Drachen bildet (Fig. 5). Im Sinne der Homöopathie wird das Immunitätssystem durch diesen gefährlichen Eingriff in eine Krisensituation versetzt und somit zu einer Reaktion aufgefordert. Die geistigen Heilmittel, mit denen Bernadette Soubirous wirkt, sind aber effizienter als die irdischen Medikamente: Sie bewirken eine plötzliche Heilung; unsere Arzneien hingegen leiten eine Genesung ein, die längere Zeit beansprucht.

 
 

Fig. 6


Als die Heilung geschah (2. Juni 1950), belebte der laufende Mondknoten den Radix-Drachen (Fig. 6).

 
 

Fig. 7


Die Mondknoten-Verbindungen, die im Radix vorhanden waren, wurden durch Wiederholungen belebt (Fig. 7). Der Patient war empfänglich für Gaben und Inspirationen, die ihm aus der geistigen Welt zukamen.

 
 

Fig. 8


Die Heilung ereignete sich am 2. Juni 1950. Das Vollmondhoroskop, das sich kurz vorher bildete, zeigt, dass der Kranke Hilfe von der göttlichen Welt erwarten durfte (Fig. 8).
Im März 1950 hatten Mars und der südliche Mondknoten ihre Radix-Verbindung wiederbelebt (Fig. 7). Mars in der Umgebung des Aszendenten bedeutet, dass dieser Radix-Aspekt zwischen diesem und dem nächsten Vollmond (29. Juni 1950) besonders wirksam war. Zudem befand sich der laufende Mondknoten auf dem Radix-Drachen: Evasio stand, - bewusst oder unbewusst, - mit der Welt der Verstorbenen in Verbindung.
Wir wissen nicht, an welchem Ort Evasio sich zur Zeit des Vollmondes befand; er war auf der Fahrt nach Lourdes. Das Horoskop ist für Lourdes berechnet. Die Werte für Casale-Monferrato wären: MC 27°50' Zwillinge und AC 28°13' Jungfrau.

zurück --- weiter

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü